Skip to main content

Empire State Building

Das „Empire State Building“ befindet sich auf der zu New York gehörigen Halbinsel Manhattan und war über 40 Jahre lang das höchste Gebäude der Welt. Der Wolkenkratzer wurde in der Zeit vom 17. März 1930 bis zum 01. Mai 1931 errichtet; der Name ist eine Anspielung auf „the Empire State“, wie der Bundesstaat New York in den USA liebevoll genannt wird. Erst bei der Fertigstellung des World Trade Centers im Jahr 1972 wurde das Empire State Building als höchstes Gebäude der Erde abgelöst.

1928 beauftragte der Börsen-Spekulant und spätere Inhaber des Auto-Imperiums „General Motors“, John Jacob Raskob, ein hiesiges Architekturbüro mit der Konzeption eines gigantischen Bauwerks. Zur damaligen Zeit tobte trotz der einsetzenden Weltwirtschaftskrise ein Kampf um das höchste Gebäude der Stadt, aus welchem Raskob als Sieger hervorgehen wollte. So ließ er kurzentschlossen das legendäre „Waldorf-Astoria-Hotel“ abreißen, um an gleicher Stelle im März 1930 den Grundstein für den Bau des Empire State Buildings legen zu können.

Als gigantisch entpuppte sich in der Folgezeit nicht nur das letztendlich rund 330.000 Tonnen schwere Bauwerk selbst. Auch die verwendeten Materialien waren für damalige Verhältnisse absolut einzigartig: Rund 55.000 Tonnen Stahl wurden zusammen mit über 10 Millionen Ziegelsteinen verbaut. Verlegt wurden zudem ca. 5.500 km Telefonkabel, 760 km elektrische Leitungen sowie 30.000 m² Marmorboden. Weit über 3.000 Arbeiter stellten den Wolkenkratzer in lediglich 411 Tagen fertig – 14 von ihnen kamen tragischerweise während des Baus ums Leben. Seit der feierlichen Eröffnung im Mai 1931 gilt das Gebäude als Wahrzeichen der Stadt New York und zudem als Zeichen der Unbeugsamkeit Amerikas gegenüber der Weltwirtschaftskrise.

Empire State Building

Empire State Building ©TK

Obwohl der Großteil des Empire State Buildings von Firmen als Bürofläche genutzt wird, ist die Aussichtsplattform in 320 Metern Höhe mit mehreren Millionen Besuchern pro Jahr nicht nur die Attraktion des Gebäudes, sondern auch ein unverzichtbares Highlight eines jeden Urlaubs in New York. Um die Aussichtsplattform musste im Jahr 1947 indes ein rund drei Meter hoher Zaun errichtet werden. Ursache waren fünf Suizide innerhalb von nur drei Wochen.

Mit seiner Gesamthöhe von 449 Metern war das Empire State Building lange Zeit das höchste Gebäude der Welt und wurde erst im Jahr 1972 vom World Trade Center verdrängt. Aktuell nimmt es in der Liste der höchsten Gebäude der Welt den achten Platz ein, in New York steht es seit dem Anschlag auf die WTC-Zwillingstürme im September 2001 wieder auf dem ersten Rang. Dies allerdings nur solange, bis der sich derzeit noch in Planung befindende „Freedom Tower“ fertiggestellt ist – dieser soll rund 540 Meter hoch sein.

Übrigens: Die Spitze des Wolkenkratzers leuchtet bei festlichen Anlässen stets in verschiedenen Farben, beispielsweise grün am irischen „St. Patrick’s Day“ und rot-weiß-blau an amerikanischen Feiertagen. Das Empire State Building spielt ferner von „King Kong“ über „Independence Day“, „Schlaflos in Seattle“ bis hin zu „James Bond“ auch in diversen Film-Produktionen Hollywoods eine zentrale Rolle.