Skip to main content

Ground Zero

Im World Trade Center in New York haben einst 50 000 Menschen gearbeitet, bis zu jenem Schicksalstag des 11. September 2001. Rund 80 000 Besucher haben das World Trade Center bis zum Zeitpunkt seiner Zerstörung täglich besucht. Nun aber hat das World Trade Center, dessen Zwillingstürme einmal das Wahrzeichen von New York waren, einen neuen Namen: Ground Zero.

Jeder wird sich auch heute noch erinnern, als die zwei Verkehrsflugzeuge am 11. September 2001 in die Twin-Towers rasten und in einem gewaltigen Feuerball explodierten. Kurze Zeit später fielen die Zwillingstürme aufgrund der enormen Hitze, die durch die Explosionen entstanden ist, in sich zusammen und begruben über 2.700 Menschen unter sich. Viele der Toten waren bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt und konnten nur noch durch DNA-Analysen identifiziert werden. Vom einstigen Wahrzeichen New Yorks war nur noch ein riesiges Trümmerfeld übrig geblieben. Erst im Mai 2002 waren die Aufräumarbeiten am Anschlagsort beendet. Mittlerweile hat die Planungsphase zum Neuaufbau begonnen. Obwohl der Platz heute eine völlig normale Baustelle ist, zieht es viele New York Besucher zu diesem schrecklichen Ort. Das Ausmaß dieser Tragödie ist auch heute noch für viele unfassbar und selbst die schlimmsten Fantasien werden hier noch übertroffen. Der Absperrzaun ist auch heute noch mit vielen Fotos, Blumen oder Namen der Toten bespickt.

Viele New Yorker zieht es auch heute noch an den Platz, wo sie ihre Angehörigen oder Freunde verloren haben. Aber auch unzähige Touristen, die nach New York kommen, besuchen diesen schicksalsträchtigen Ort und hören sich die Augenzeugenberichte an, denen dieser Tag noch immer im Gedächtsnis haftet und dort auch für immer bleiben wird. Doch der Abschied vom Ground Zero naht. Denn die Bauarbeiten für die Gedenkstätte mit dem Freedom-Tower laufen auf Hochtouren. Unlängst wurden die Baupläne für die hochmodernen, umweltfreundlichen und energiesparenden Hochhäuser, die an der Stelle des Ground Zero entstehen sollen, vorgestellt. Bereits im Jahr 2012 soll der Freedom-Tower fertiggestellt sein und eine Höhe von 541 Metern haben. Daniel Libeskind, ein amerikanischer Star-Architekt, hatte die Ausschreibungen für den Ersatz des World Trade Centers gewonnen.

Ground Zero

Ground Zero ©TK

In dem neuen Gebäude sollen Wohnungen und Geschäftsräume untergebracht werden. Allerdings zweifeln Experten daran, ob sich die Immobilie nach den Anschlägen überhaupt noch vermieten lässt. Zum Gedenken an die Opfer des 11. September 2001 soll gleichzeitig ein Mahnmal entstehen. Geplant ist auch, dass zwei Wasserbassins mit den Grundmaßen des World Trade Centers bebaut werden sollen. An den Wänden sollen alle Namen der Opfer zu lesen sein. Für die New Yorker Bevölkerung soll der neue Freedom Tower nicht nur ein neues Highlight in der Skyline von New York sein, sondern auch eine Ermahnung an den schlimmsten Terroranschlag, den die Menschheit bis dahin je erlebt hat.