Skip to main content

Verkehrsmittel in New York

Wer als Tourist nach New York kommt, wird in der Regel nicht über ein eigenes Fahrzeug verfügen. Das ist aber auch gar nicht schlimm, denn New York verfügt über ein sehr gut ausgebautes Schienensystem und eine Fahrt mit einem Yellow Cab (Taxi) ist schon eine Attraktion für sich. New York Reisende haben mehrere Möglichkeiten sich fort zu bewegen.

Ein Mietwagen ist sicherlich die komfortabelste Möglichkeit, allerdings ist der New Yorker Stadtverkehr, vor allem in Manhattan, nur etwas für nervenstarke Fahrer. Die Rush Hour verstopft zu dem die Zufahrtsstraßen und Brücken nach Manhattan. Nicht selten ist man dann zu Fuß schneller. Die Parkmöglichkeiten sind ebenfalls mehr als schlecht. In Manhattan muss man sich schon auskennen um einen Parkplatz zu finden. In Nebenstraßen und in Wohngebieten ist die Parkplatzsuche erfolgreicher.

Die flexibelste Möglichkeit ist sicherlich eine Fahrt mit dem Taxi. Die typischen gelben Taxis finden sich sehr zahlreich und sind an belebten Orten sofort zu besteigen. In New York ist es typisch, ein Taxi mit einem Fingerzeig anzuhalten. Oftmals tun sich abenteuerliche Haltemöglichkeiten auf, die den Zustieg etwas erschweren oder auch gefährlich machen. Die Taxifahrten an sich befinden sich im preislichen Rahmen. Die Fahrt von Manhattan zu einem Flughafen wird mit einer Pauschale von 45 US Dollar berechnet. Bei längeren Fahrten kommt es nicht selten vor, dass Taxis einen Umweg fahren, wenn sie spüren, dass sie Touristen und Ortsfremde an Bord haben. Sollte man Zweifel haben, befindet sich in jedem Taxi eine ID-Card des Fahrers. Diese ist gut einsichtbar und ermöglicht eine Beschwerde bei der Taxibehörde. Ist diese Karte mit der ID nicht vorhanden, dann sitzt man in einem nicht angemeldeten Taxi und ist vermutlich einem Betrüger zum Opfer gefallen. Bei aller Flexibilität ist das Taxi auch nicht gefeit vor Verkehrsstaus. Zur Rush Hour wird eine Taxifahrt zum teuren Vergnügen, denn auch im Stand tickt die Uhr gnadenlos weiter. An sonnigen Tagen kann man in New York Menschen beobachten, die ihr Taxi im Stau verlassen und später wieder zu steigen. So haben Sie die Kosten gespart und sind zu gleich an der „frischen Luft“ gewesen.

Verkehrsmittel in New York

Verkehrsmittel in New York ©TK

Die preislich attraktivste und vom Leistungsumfang beste Lösung, liefert die U-Bahn. Das U-Bahn Netz ist in New York vorbildlich ausgebaut. Der Fahrgast kann zwischen den normalen Linien wählen, die an allen Stationen halten, oder in so genannte Expresslinie einsteigen. Diese halten nur an Knotenpunkten oder belebten Plätzen. Die Fahrten kosten für eine einfache Strecke 2 US-Dollar im gesamten Netz der New Yorker U-Bahn. Es gibt darüber hinaus auch Zeitkarten oder Touristentickets die im Voraus bezahlt werden müssen. Touristen die die U-Bahn dauerhaft nutzen wollen, sollten für 24 US-Dollar die Touristenkarte, gültig für unbegrenzte Fahrten in einer Woche, kaufen.

Fußgänger kommen in New York auch auf ihre Kosten, vor allem dann wenn Sie ihre Tour mit einer U-Bahn Fahrt oder einer Taxifahrt kombinieren. New York ist durch sein bekanntes Straßensystem sehr einfach zu durchschauen, ein Verirren ist so gut wie nicht möglich. Wer im Zentrum von Manhattan startet, der kann bequem wichtige Sehenswürdigkeiten wie den Times Square, Central Parc, das Empire State Building, den Broadway und die 5th. Avenue besuchen. Wenn im späteren Tagesverlauf die Beine schwer werden, kann man sich einfach in ein Taxi setzen oder zu einer nahe gelegenen U-Bahn Station gehen und für ein paar Dollar zurück ins Quartier fahren. New York besitzt ebenfalls ein Linienbussystem, dies funktioniert im Großen und Ganzen wie das U-Bahnsystem, zum gleichen Preis. Allerdings sind die Busse auch dem Verkehr ausgesetzt.

Wer eine größere Strecke zurücklegen muss, der kann in manchen Fällen auch eine Fähre besteigen. Einige sind, wie beispielsweise die Staten Island Ferry mit wunderbarem Blick auf die Skyline, sogar kostenlos.