Skip to main content

Washington Square

Eine Oase inmitten von Wolkenkratzer und Stadtlärm

Mitten im Großstadtdschungel New Yorks findet sich im Stadtteil Manhatten einer der wohl kleinsten grünen Oasen der Stadt, der Washington Square Park. Dieser kleine, öffentliche Stadtpark, an dem viele Menschen regelmäßig Abstand nehmen vom Alltags- und Arbeitsstress wurde bereits im Jahre 1823 eröffnet. Durch seine leichte Zugänglichkeit von vielen Seiten New Yorks bietet er vor allem für Stadtbewohner einen Ort der Ruhe und Erholung inmitten der überwältigenden Wolkenkratzern New Yorks.

Zentral gelegen zwischen der von Touristen begehrten und viel bereisten New York University und dem Greenwich Village erstreckt er, der Washington Square Park, sich auf einer Fläche von rund 3,9 Hektar. Unter den rund 1700 Parkanlagen die sich in New York finden lassen zählt der Washington Square neben dem Central Park zu einem der wohl bekanntesten Grünanlagen und Freizeitgeländen der Stadt. Vor allem bei jungen Leuten ist der Park als Ausgleich zum Studiumsstress beliebt, da sich ja die Universität nur einen Steinwurf entfernt befindet. Viele unterschiedliche Gruppierungen finden sich auf der Fläche der Anlage verteilt. Skater, Tänzer, Rapper, Theaterkünstler oder Punks – alle kommen hier total friedlich miteinander aus und gehen hier ihren Leidenschaften nach. Auch öffentliche Konzerte und Auftritte von Künstlern aller Art, vom Musik, bis Tänzer oder Schauspieler, kann man im Washington Square des öfteren besuchen. Vor allem in den angenehm warmen Monaten im Sommer finden diese Veranstaltungen großen Zuspruch bei der Bevölkerung und werden in Verbindung mit einer zusätzlichen Erfrischung im zentral gelegenen Wasserspringbrunnen gerne angenommen.

Lange vor der Errichtung der Parkanlagen diente das Herz von Greenwich Village welches heute als perfekter Ort zum Relaxen seine Beachtung findet als Richtstätte und Ruheort für die Toten.

Washington Square

Washington Square ©TK

Begonnen hat die Ära des Parks bereits im Jahre 1869, als mit der Umgestaltung der landschaftlichen Gegebenheiten begann, welche im folgenden Jahr 1870 zu Ende gebracht worden waren. Bedeutung in der Geschichte der Stadt gewann das Projekt des Washington Square aufgrund des Bauleiters William Grant. Dies war seine erste Umgestaltungsarbeit aus dem Bereich des so genannten „Departement of Public Park“-Projekt.

Neben zahlreichen grünen Ecken und mitreisenden Veranstaltungen und Aktionen bietet der Washington Square Park heute auch wahre Schätze für Touristen, wie etwa den großen Triumphbogen, bekannt unter dem Namen Washington Arch. Dieser soll an den Jahrestag der Washingtoner Regierungsübernahme erinnern.

Neben den touristischen Sehenswürdigkeiten finden sich in den Weiten des Washington Square Parks aber auch echte „New Yorker Originale“, wie verschiedene Künstlergruppen, Schauspieler oder einfach nur skurrile Typen, die sich privat treffen, um zu reden, sich auszutauschen, sich zu informieren oder einfach nur um immer wieder das erstaunliche Flair der Vielfalt und der Einzigartigkeit zu erleben, in dessen Bann man bei jedem Besuch gerissen wird.